Zuhren, Entscheiden, Lenken

EQ-Newsletter Nr. 65, 16. Januar 2009

Hallo, liebe Leserinnen und Leser,

Zuhören, Entscheiden, Lenken ? drei wichtige Kompetenzen, sich und andere durchs Leben und durch Krisen zu führen. Gerade wenn die Angst mitreist, kommt es darauf an, wachsam zu sein, bei sich zu bleiben und das Ruder nicht aus der Hand zu geben. In den heutigen Artikeln und Links finden Sie dieses Thema aus unterschiedlicher Sicht behandelt. Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre und allen ein gesundes neues Jahr.

Stressmanagement? So geht das! >>

INHALT:

Zuhren wie Momo : Eine vom Aussterben bedrohte Fhrungsfhigkeit
Kommunikation : Wie Sie Ihrem Wort Geltung verleihen Fhrung
Selbstmanagement : In der Krise die eigene Mitte finden
Buch-Tipp : Momo oder Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurckbrachte
Link: welt.de : Chefs hren nicht zu und geben wenig Feedback
Link: omnisophie.com : Im Wahnsinn wrde alles enden, wenn wir nicht so wahnsinnig hofften
Link: die-wirtschaft.at : Studie: Fhrung in der Krise
Link: brigitte.de : Entscheiden? Nein danke!
Newsletter-Empfehlung : TOP-Infos ber TOP-Newsletter

TERMINE:

1.3.2009 - 3.3.2009 - Flexibilitt und Belastbarkeit strken

Seminarort: Schrammenhoff, Mnchengladbach Stress- und Krisenmanagement. Noch 1 Platz frei!
Jetzt anmelden >>

12.3.2009 - 15.3.2009 - Mit Gefhl zu mehr Erfolg (EQ1)

Seminarort: Schrammenhoff, Mnchengladbach Noch 2 Pltze frei!
Information >>

1.4.2009 - 5.4.2009 - Humorvoll Fhren - Humor als Weg zur Fhrungspersnlichkeit

Seminarort: Schrammenhoff, Mnchengladbach Weiterfhrende Ausbildung zum Humor-Coach mglich!
Information >>

24.4.2009 - 25.4.2009 - Lachend gewinnen! Konstruktiver Umgang mit Humor

Seminarort: Schrammenhoff, Mnchengladbach Ein Seminar fr mehr Leichtigkeit im Leben
Information >>

3.5.2009 - 5.5.2009 - In Verantwortung delegieren

Seminarort: Schrammenhoff, Mnchengladbach Die Balance zwischen Vertrauen und Kontrolle finden!
Information >>

22.10.2009 - 25.10.2009 - Mit Empathie zu mehr Verstndnis (EQ 1.4)

Seminarort: Landhotel Rssle, Rechenberg NEU: Intensivtraining fr Hardliner
Information >>

2.12.2009 - 6.12.2009 - Der Weg zur authentischen Fhrungskraft (EQ2)

Seminarort: Schrammenhoff, Mnchengladbach Nur einmal pro Jahr!
Jetzt Platz reservieren >>

Eine vom Aussterben bedrohte Fhrungsfhigkeit

Zuhren wie Momo

Geschrieben von Paula C. Bemmann ... Was die kleine Momo konnte wie kein anderer, das war: zuhren. Das ist nichts Besonderes, wird nun vielleicht mancher Leser sagen, zuhren kann doch jeder. Aber das ist ein Irrtum. Wirklich zuhren knnen nur ganz wenige Menschen. Und so wie Momo sich aufs Zuhren verstand, war es ganz und gar einmalig.

Weiter >>

Wie Sie Ihrem Wort Geltung verleihen Fhrung

Kommunikation

von Hans-Ulrich Schachtner Im zweiten Teil unserer Trilogie Glaubwrdigkeit Fhrung Unvoraussagbarkeit geht es um die Fhigkeit im Sattel zu bleiben, d.h. sich in der Interaktion nicht die Fhrung abnehmen zu lassen. Der dem Menschen, wie allen Rudeltieren, angeborene Folge-Reflex erhht die Wahrscheinlichkeit, dass das Gegenber sich unseren Vorschlgen anschliet und sich was sagen lt. Das ist nicht immer selbstverstndlich oder leicht, was schon mancher Berater zu spren bekommen hat, wenn er auf ein forderndes Haben Sie denn (berhaupt) Erfahrung mit einem Problem wie meinem? keine passende Antwort finden konnte.

Weiter >>

In der Krise die eigene Mitte finden

Selbstmanagement

von Michael Blochberger "Wirtschaftswachstum: In Riesenschritten abwrts" "Auftrge im deutschen Maschinenbau brechen um 30 Prozent ein" "Jeder Vierte frchtet groe Wirtschaftskrise" Ich bin irritiert und genervt. Habe seit der ersten lkrise 1973 einige Krisen erlebt und deren Folgen zu spren bekommen. Aber noch nie habe ich solche Widersprche zwischen der Alltagsrealitt und den Horrormeldungen festgestellt...

Weiter >>

Momo oder Die seltsame Geschichte von den Zeit-Dieben und von dem Kind, das den Menschen die gestohlene Zeit zurckbrachte

Buch-Tipp

Diese als Kinderbuch getarnte Gesellschaftskritik hlt uns Lesern einen Spiegel vor und zeigt uns schonungslos, welchen Preis wir fr das Versprechen von Wohlstand, dem Erreichen eines angestrebten gesellschaftlichen Status oder der bestmglichen Ausschpfung unserer Arbeitskraft zahlen mssen: Wir hasten durch unser Leben und funktionieren nur noch, nehmen uns viel zu wenig Zeit fr unsere Partnerschaft, Familie, Kinder und Freunde, um irgendwann einmal in weiter Zukunft unsere Trume mit Geld umsetzen zu knnen, falls wir dann noch Zeit dafr haben sollten. Das Traurige dabei ist, dass wir bis dahin nicht selten unsere Trume begraben haben, uns unzufrieden und mrrisch durch den Alltag schleppen und uns fragen mssen, ob wir wirklich gelebt haben. Denn Zeit ist Leben. Und das Leben wohnt im Herzen. Und je mehr Menschen daran sparten, desto weniger hatten sie.

Weiter >>

Chefs hren nicht zu und geben wenig Feedback

Link: welt.de

15. Januar 2009, 17:22 Uhr Fr eine Studie hat die Akademie fr Fhrungskrfte Manager aus Unternehmen verschiedener Branchen aus ganz Deutschland befragt. Dass ihr Chef "sehr gut" zuhren knne, fanden demzufolge nur eine Minderheit. Und auch die "Feedback-Kompetenz" ihrer Vorgesetzten sahen die Befragten mit gemischten Gefhlen.

Weiter >>

Im Wahnsinn wrde alles enden, wenn wir nicht so wahnsinnig hofften

Link: omnisophie.com

(Daily Dueck 81, Januar 2009) Was bringt das neue Jahr 2009? Eine Rezession, neue Finanzskandale. Aber wir sind vergleichsweise heiteren oder mindestens gelassenen Mutes. Es gibt noch genug Hoffnung. Die Hoffnung stirbt zuletzt, sagt man. Noch im wirklichen Tode trstet sie uns. Sie sitzt an unserem Sterbebett und streicht uns das Haar, whrend der hagere Zwillingsbruder, die Angst, stumm an den Ngeln kaut.

Weiter >>

Studie: Fhrung in der Krise

Link: die-wirtschaft.at

In diesem Artikel finden Sie die Zusammenfassung eines Pressegesprchs mit Dr. Sophie Karmasin und Dr. Ruth Seliger zu der eben fertig gestellten Studie "Fhrung in der Krise", die offenlegt, woran es im derzeitigen Verstndnis von Fhrung mangelt: Erstens - Fhrungskrfte handeln oft "aus dem Bauch heraus" und nicht anhand professioneller Parameter, und zweitens - in Unternehmen wird zwar viel kommuniziert, aber wenig Klartext gesprochen.

Weiter >>

Entscheiden? Nein danke!

Link: brigitte.de

Wir warten bis Samstagnachmittag, bevor wir bei dem Grillfest am Abend zusagen. Richten unsere Wohnung provisorisch ein, weil wir vielleicht ins Ausland wollen. Und flirten, obwohl wir in festen Hnden sind. Wir halten uns gern alle Tren offen. Haben wir verlernt, uns zu entscheiden? Vor Kurzem lernte ich auf einer Party eine Frau kennen. Nina ist Anfang dreiig, lebt in Berlin, hat lngere Beine als Marlene Dietrich, ...

Weiter >>

TOP-Infos ber TOP-Newsletter

Newsletter-Empfehlung

Wer sich ber spezifische Themen regelmig und kostenfrei informieren bzw. weiterbilden mchte, findet in Online-Newslettern das ideale Medium. Wir empfehlen Ihnen eine Website mit einer Auswahl anspruchsvoller und besonders erfolgreicher Newsletter. Jeder dieser Newsletter behandelt ein ganz spezifisches Themenfeld. Dort finden Sie genau die Informationen und Tipps, die Sie fr Ihren beruflichen Erfolg, Ihre Lebensplanung oder Ihr privates Glck bentigen.

Hier kostenfrei abonnieren.. >>



Allen Lesern wnschen wir einen erfolgreichen Start in ein gesundes 2009

Ihr CIT-Team Redaktion: Bemmann/Dahlmann/Blochberger Copyright 2009 CIT Insitut fr Corporate Identity & Teamentwicklung Michael Blochberger, Butlandskamp 8, D-28357 Bremen Fon: 0421-200746-0, Fax: 0421-200746-4 USt-IdNr.: DE185558303

www.cit-consult.de >>