Leben, Lernen und Erfolg

EQ-Newsletter Nr. 102, 15. Mai 2012

Hallo, liebe Leserinnen und Leser,

BESCHEIDEN KÖNNEN NUR DIE MENSCHEN SEIN, DIE GENUG SELBSTBEWUSSTSEIN HABEN.
Dieses Zitat von Gabriele Laub brachte unsere Facebook-Diskussion vom Wochenende über das Verständnis und die Kriterien von SELBSTBEWUSSTSEIN auf den Punkt.

Die meisten Menschen benennen mit diesem Wort ein dominantes, selbstsicheres Auftreten. Der Sinn des Wortes ist aber: sich seiner Selbst, also der eigenen Persönlichkeit, seiner Stärken, Schwächen und Emotionen bewusst-sein. Wer wirklich selbstbewusst ist, hat Selbstdarstellung, Selbstherrlichkeit und Statusdünkel gar nicht nötig. Er muss sich nicht über andere stellen, weil er tief im Herzen mit sich und seiner Rolle im Universum zufrieden ist. Deshalb fällt es diesen Menschen viel leichter, anderen auf Augenhöhe zu begegnen, ohne sie zu bewerten, zu verurteilen oder zu verachten... Die Selbstverständlichkeit und Offenheit, mit der sie das Leben annehmen, macht sie letztendlich so sympathisch und erfolgreich!
zur Facebook-Diskussion vom 13.05. >>

INHALT:

Selbstmanagement und Verantwortung : Entfaltung statt Profitmaximierung
Systemvorstellungen : Auftrag erfllen und Enttuschung erleben
Bildungsmisere und Praxisrelevanz : Bildung und Einbildung
Psychologie der Fhrung : Lust, das Feuer zu stehlen und zu beherrschen...
TV-Serienmacher Ralf Husmann  : Viele Chefs ticken so wie Stromberg
Fuball : Was wir von Jrgen Klopp lernen knnen
Pdagogenausbildung : Das werden gute Lehrer!
Sprachentwicklung von Kleinkindern : Babys sind klger als erwartet
Newsletter-Empfehlung : Die besten Newsletter in deutscher Sprache

TERMINE:

15.6.2012 - 17.6.2012 - Konstruktive Kommunikation in Konflikten

Seminarort: Schrammenhoff, Mnchengladbach Wie Sie Ihre Bedrfnisse durchsetzen und Konflikte vermeiden.
Noch 2 Pltze frei >>

21.6.2012 - 24.6.2012 - Mit Gefhl zu mehr Erfolg (EQ1)

Einziger Termin in Sddeutschland: KlosterGasthof bei Augsburg Fr mehr Souvernitt und Erfolg in Beruf und Privatleben.
Noch 3 Pltze frei >>

24.6.2012 - 26.6.2012 - Flexibilitt und Belastbarkeit strken

Einziger Termin in Sddeutschland: KlosterGasthof bei Augsburg So geht Stressmanagement: Auswege aus der Stressfalle!
Infos zu den Inhalten >>

16.9.2012 - 18.9.2012 - Erfolgreich delegieren entscheidend agieren

Unser Termin in Sddeutschland: KlosterGasthof bei Augsburg Die Balance zwischen Vertrauen und Kontrolle finden!
noch 2 Pltze frei >>

5.12.2012 - 9.12.2012 - Der Weg zur authentischen Fhrungskraft (EQ2)

Seminarort: Schrammenhoff, Mnchengladbach Intensivtraining fr EQ1-Absolventen nur einmal pro Jahr!
Jetzt Platz reservieren >>

9.12.2012 - 11.12.2012 - Fhren mit Visionen

Seminarort: Schrammenhoff, Mnchengladbach Nur einmal jhrlich: Kulturwerte und Leitbildentwicklung fr Teams und Organisationen
Jetzt Platz reservieren >>

Entfaltung statt Profitmaximierung

Selbstmanagement und Verantwortung

von Paula Bemmann-Wschler In den letzten Jahrzehnten hat sich eine Gruppe von sogenannten Fhrungskrften in unserer Gesellschaft breit gemacht, die hauptschlich ihr Eigeninteresse vertritt. Es gilt, in krzester Zeit das Maximum fr die eigene Person herauszuschlagen. Kollateralschden werden bewusst in Kauf genommen und als marktgegeben, weg von der eigenen Verantwortung interpretiert, Profitmaximierung und Egoismus zum neuen Zeitgeist hochstilisiert. Sie sind unglaublich erfolgreich, diese Menschen, wenn man Erfolg wie in unserer westlichen Gesellschaft in Status, Einkommenshhe, Titeln und prestigetrchtigen mtern mit millionenschweren Abfindungen und Pensionszusicherungen misst.

Weiter >>

Auftrag erfllen und Enttuschung erleben

Systemvorstellungen

von Miklas Wrieden Auf dem Spielplatz lerne ich von meiner Tochter. Ihr Mut auf der Schaukel, sich hinzustellen und hoch hinaus zu schaukeln, geht mir tief ins Herz. "Guck mal, Papa!" Wir lachen uns an, stolz treffen sich unsere Blicke. Sie probiert ihre Grenzen aus. Das ist grad eine ihrer Aufgaben in unserem Familiensystem. Sie lernt, entwickelt ihr Bewusstsein und wchst an Herausforderungen. Mit so mancher Handlung fordert sie mich heraus. Dennoch, gelassen setzte ich mich an die Seite und beobachte sie, lange. Systematisch luft dieser Prozess ab. Jedes Mal, wenn wir auf den Spielplatz gehen.

Weiter >>

Bildung und Einbildung

Bildungsmisere und Praxisrelevanz

von Michael Blochberger Einmal jhrlich erhalten Studienabgnger an der Bremer Uni die Chance, aus ihrem Ausbildungsghetto auszubrechen und Kontakt mit der realen Wirtschaft aufzunehmen. Dann stellen sich zahlreiche Unternehmen der Region auf einer Messe vor und suchen den Kontakt zu den Studienabgngern. Im Rahmenprogramm werden den Studenten Vortrge, Workshops und Bewerbungs-Coaching angeboten. Auch ich hatte wieder die Chance, einigen Absolventen auf dem Weg ins Berufsleben zu helfen und dabei berhrende Momente erlebt!

Weiter >>

Lust, das Feuer zu stehlen und zu beherrschen...

Psychologie der Fhrung

von Claudia Dring "Eine ungeschriebene Regel der Fhrung msste darin bestehen, dass sich Fhrungskrfte selber so redlich wie man berhaupt mit sich selber sein kann Rechenschaft darber ablegen, was ihnen Lust an der Fhrung bereitet und worauf sie setzen knnten, wenn sie ihre Lust auf Fhrung weiter steigern wollen." Dr. Felix Frei, Psychologe und Star-Consultant in Zrich, empfiehlt in zwei Taschenbchern mit je 33 "Fhrungsbriefen" reichlich Reflexion zugunsten des Befindens und Erfolgs aller Beteiligten. Er rumt ein: "Dieses Rechenschaft Ablegen ist prekr, da es schon immer mit einem Fu in der Falle des Moralins steht. Dabei ginge es ja gerade darum, sich auch seiner mitunter eher 'niederen' Motive gewahr zu werden, sich mit dem eigenen Narzissmus auseinanderzusetzen, seine eigenen Machtbedrfnisse ernst zu nehmen, auch zu einer vielleicht kindlichen Freude an bestimmten Dingen zu stehen usw.. Witzlos ist es, nur die hehren Motive zu bemhen ... Es wre wesentlich reifer (und berdies auch redlicher), zu seinen tiefer liegenden Motiven zu stehen und bewusst damit umzugehen. Das muss (und soll) keineswegs auf Kosten anderer gehen. Genausowenig wie der Zweck die Mittel heiligt, verderben 'niedere' Motive gutes Tun. Geben wir es doch lieber zu: Es ist manchmal einfach geil, Menschen fhren zu knnen..." Lust auf Fhrung ist letztlich die Lust, nach dem Vorbild des Prometheus den Gttern das Feuer zu stehlen und es spter zu beherrschen ...

zu amazon >>

Viele Chefs ticken so wie Stromberg

TV-Serienmacher Ralf Husmann

Die TV-Figur "Stromberg" bndelt alle miesen Eigenschaften von Vorgesetzten, unter denen Millionen deutsche Angestellte leiden. Ralf Husmann ist der Haupt-Autor der Serie. Im Interview spricht er ber die Psyche des Bro-Scheusals, ber seine Erfahrungen mit Chefs und eigene Fhrungsfehler. Dass es eine Figur gibt, auf die Millionen deutsche Angestellte ihren Alltagsfrust projizieren knnen, ist Ralf Husmann zu verdanken. Er hat sich, sehr hnlich wie in der britischen Comedy-Serie "The Office", eine ausgesprochen verhaltensauffllige TV-Type ausgedacht: Bernd Stromberg, in der gleichnamigen Serie Bereichsleiter bei der Capitol-Versicherung.

Weiter >>

Was wir von Jrgen Klopp lernen knnen

Fuball

Er ist der beliebteste Bundesliga-Trainer und ein Fernsehstar. Und er redet gern Klartext. Jrgen Klopp, gerade zum zweiten Mal Deutscher Meister mit dem BVB geworden, ist ein Phnomen. Was wir von ihm lernen knnen. Vieles an Jrgen Klopps Erfolgsgeschichte erinnert an Dinge, von denen es im groen Rest der Welt zu wenig gibt: Erfolg trotz schlechter Voraussetzungen; sich von Niederlagen nicht entmutigen lassen; sich und anderen sehr viel zutrauen, statt alles mies zu machen...

Weiter >>

Das werden gute Lehrer!

Pdagogenausbildung

Von wegen praxisfern und verstaubt: Unis polieren mit viel Einsatz und Geld das Lehramtsstudium auf. Gleichzeitig sind die Chancen auf den Lehrerjob gut wie lange nicht. Beke Brandenburg kennt das schon. Sie ist auf einer Party, steht vielleicht gerade mit ein paar Leuten in der Kche, und einer fragt: Und, was studierst du? Wenn sie antwortet: Lehramt, rattert bei ihrem Gegenber die Klischeemaschine los. Die hat wohl gerne Ferien, flstert jemand, und irgendeiner in der Runde zitiert unweigerlich den Spruch: Lehrer haben vormittags recht und nachmittags frei.

Weiter >>

Babys sind klger als erwartet

Sprachentwicklung von Kleinkindern

Die kognitiven Fhigkeiten von Suglingen wurden lange unterschtzt. Heute wei man, dass Babys bereits im Mutterleib lernen. Und noch bevor Kleinkinder selbst sprechen, wissen sie schon jede Menge ber Sprache.

Weiter >>

Alles Wissenswerte rund um Finanzen und Steuern

Anzeige

Mit diesem eBook haben Sie das ganze Jahr ber ein kleines "Nachschlagewerk' zur Hand, in dem alles rund um die Themen Sozialversicherung, Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Pflegeversicherung und Versorgungsbezgen steht. Die aktuellen Beitragsbemessungsgrenzen fr die Renten- und Arbeitslosenversicherung sowie die knappschaftliche Rentenversicherung ist ebenso aufgefhrt wie die allgemeine Jahresarbeitsentgeltgrenze. Zustzlich findet man die Regeln fr geringfgig Beschftigte (Mini-Job) und die Bedingungen fr einen Niedriglohn- oder Midi-Job im Jahr 2012. Rund um Kinder und Jugendliche informiert das eBooklet zu den Themen Kinderfreibetrag ab 2012, Kinderbetreuungskosten einfacher absetzen sowie den Sonderausgabenabzug fr Ausbildungskosten. In der Rubrik "Rund um den Arbeitsplatz' geht es um den Arbeitnehmerpauschbetrag, berufsbedingte Fahrtkosten und die elektronische Lohnsteuerkarte. Bei der Altersversorgung stehen aktuelle Informationen zur betrieblichen Altersvorsorge, der privaten Altersvorsorge, den neuen Unisex-Tarifen, der Riester-Rente und den Rrup-Vertrgen zur Verfgung. Auerdem gibt es noch wissenswertes zu Ertrgen aus Kapitalvermgen, haushaltsnahen Dienstleistungen, der Arbeitnehmer Sparzulage, der Wohnungsbauprmie und dem aktuellen Steuertarif.

Leser des FinanzplanNewsletters finden hier den Gratis Download >>

Die besten Newsletter in deutscher Sprache

Newsletter-Empfehlung

Wer sich ber spezifische Themen regelmig und kostenfrei informieren bzw. weiterbilden mchte, findet in Online-Newslettern das ideale Medium. Wir empfehlen Ihnen eine Website mit einer Auswahl anspruchsvoller und besonders erfolgreicher Newsletter. Jeder dieser Newsletter behandelt ein ganz spezifisches Themenfeld. Dort finden Sie genau die Informationen und Tipps, die Sie fr Ihren beruflichen Erfolg, Ihre Lebensplanung oder Ihr privates Glck bentigen.

zum Newsletter-Pool >>



Wir wnschen allen Lesern ein inspirierendes Pfingsfest und erholsame Feiertage

Ihr CIT-Team Redaktion: Bemmann/Dahlmann/Blochberger Copyright 2012 CIT Insitut fr Corporate Identity & Teamentwicklung Michael Blochberger, Butlandskamp 8, D-28357 Bremen Fon: 0421-200746-0, Fax: 0421-200746-4 USt-IdNr.: DE185558303

www.cit-consult.de >>