CIT-Consult Emotion-Blog

Emotionale Intelligenz ist eine andere Form von Klugheit

12.06.2012 von: Michael Blochberger

Wer einen kurzen und treffenden Überblick über die Bedeutung und den Wert Emotionaler Intelligenz sucht, findet ihn in diesem Video. Edgar M. Bölke, Moritz Stoepel und Dorothea Gädeke lesen Ausschnitte aus Golemans Bestseller und erklären die Hintergründe. Einerseits müssen wir lernen, unsere Emotionen mit Vernunft zu lenken, andererseits sollten wir die Vernunft von unseren Gefühlen mitbestimmen lassen. Im Idealfall verstehen sich beide Seiten als Team. 

Der Weg zur emotionalen Reife unterteilt sich in fünf Kompetenzfelder: 1. die eigenen Gefühle erkennen, 2. die eigenen Gefühle beherrschen, 3. die eigenen Gefühle einsetzen, um sich selbst zu motivieren, 4. die Gefühle anderer wahrnehmen, 5. mit den Gefühlen anderer umgehen. Eben diese fünf Bereiche liefern die Struktur unseres EQ-Trainings Mit Gefühl und Empathie zu mehr Erfolg. In vier Tagen haben die Teilnehmer die Chance, in einer Kette von Übungen Teilbereiche dieser Fähigkeiten an sich zu testen und zu entwickeln. Unser Ziel ist es, dass jeder seinen Stolperstein erkennt, seine emotionale Dummheit korrigiert. Aus Erfahrung weiß ich: Oft sind es die kleinen, scheinbar unbedeutenden Einsichten, die große Entwicklungsschritte ermöglichen.

facebook twitter