CIT-Consult Emotion-Blog

Zeitreise in die Gefühlswelt

20.02.2012 von: Michael Blochberger

Zu meinem 60. Geburtstag möchte ich es wieder einmal richtig rocken lassen und plane eine große Party mit der besten Tanz-Musik der letzten 50 Jahre Zu meinem 60. Geburtstag möchte ich es wieder einmal richtig rocken lassen und plane eine große Party mit der besten Tanz-Musik der letzten 50 Jahre. Für die ganz aktuellen Discotheken-Hits erhält mein Sohn den Auftrag, eine CD zusammenzustellen, unter der Auflage, gegen allzu eintönige Beats mein Veto einlegen zu dürfen. Bei den "Oldies" der 49,9 Jahre zuvor kann er mir nicht helfen, also durchforste ich mein Musik-Archiv, um eine fetzige Zeitreise durch meine ganz persönliche Musikgeschichte zu gestalten.

Für die erste CD wähle ich die beliebtesten Musiktitel der letzten 15 Jahre aus meinem CD-Koffer, die auf unseren EQ-Trainings zur "Reinigung" der Gefühlswelt regelmäßig zum Einsatz kommen: Michael Jackson, Ricky Martin, Tarkan, Anastacia, Die Fantastischen Vier, Peter Fox... Der schwungvolle Mix aus Pop, Latin, Hip Hop und World-Musik hebt deutlich meine Stimmung: Ich genieße die Rhythmen, lasse mich von der Lebendigkeit und den Texten begeistern, aber spüre gleichzeitig die Sehnsucht nach etwas, das mich tiefer berührt: Wo sind die Rock-Stücke, nach denen ich als Twen so extatisch getanzt habe...?

Ich überfliege die Titel auf den Labels und mit dem Wiedererkennen kommt die Erinnerung in mir hoch: "Nutbush City Limits" war die ultimative Aufforderung zum Tanzen für mich! Ich spüre mein Herz klopfen, lege auf und lasse die Nadel auf's schwarze Venyl sinken... Der harte Rhythmus greift mir mitten ins Herz, ein Gefühls-Cocktail aus Freude, Aggression und Sehnsucht schießt mir ins Blut: Die Stimmungs-Bilder von damals sind wieder da, ganz präsent! Ich kann nicht anders, es tanzt mich durch den Raum, muss das Stück auskosten bis zum Ende, 5:42 min.

So lasse ich mein Herz entscheiden, spiele alles an, was ich emotional erinnere. Aber ich kann wählerisch sein: Nur was mich im wahrsten Sinne "bewegt", ist gut genug, digitalisiert und auf CD gebrannt zu werden. Ich bin ganz vertieft in meinen Erinnerungen, genieße es, von der Musik aufgewühlt zu sein. Es war eine aufregende und schöne Zeit, mit allen positiven und negativen Gefühlen, die alle Teil von mir geworden sind und von denen ich heute noch zehre. Und mir wird wieder einmal bewusst, wie wichtig die Musik für meine Entwicklung war. Rock als Ausdruck von Lust und Leid, als Symbol für Unabhängigkeit und Selbstbestimmung. Diese Musik hat meinen Lebensrhythmus vorgegeben. Schön, dass ich sie noch in mir habe!

"My Generation", ein Sampler mit der Hits der 60er fällt mir in die Hände: Lovin' Spoonfull, The Easybeats, J.J.Cale... Natürlich! Die Geburtsstunde der Popmusik, meine Teeny-Jahre, das darf nicht fehlen: die Zeit der Beatles, der Beach Boys und frühen Stones! Die Zeit, in der ich nach der Schule mit dem Cassetten-Recorder am Radio hing, weil das Taschengeld für Schallplatten nicht reichte. Es ist wie Weihnachten, als ich die "Best-Of" von den Small Faces und Cream wieder entdecke.

Wenige Takte braucht es, um mir eine Gänsehaut zu zaubern. Wie ein Kind tanze ich durchs Wohnzimmer, Tränen in den Augen. Ich lasse mich von der unbeschwerten Leichtigkeit und Fröhlichkeit dieser ehrlichen, einfachen Beats und den inspirierenden Melodien verführen und in meine Kindheit zurücktragen. Ich genieße diese Freiheit und Unbeschwertheit, die diese Musik zum Ausdruck bringt. Und gleichzeitig spüre ich die Trauer in mir, diese Unbeschwertheit verloren zu haben, die Sehnsucht, sie häufiger in meinem Leben wieder zu finden.

Mit Demut brenne ich meine Birthday-Party CD 1 bis 4, ein Extrakt von 50 Jahren Musikgeschichte, die auch meine Geschichte ist. Was war das für eine kreative und bewegende Zeit! Was für eine Aufbruchstimmung! Mit Hilfe der Musik haben wir die Welt entdeckt und neu erfunden. Wenn auch nicht alles so geworden ist, wie wir uns das vorgestellt haben, so empfinde ich doch ein tiefes Glück, diese Zeit miterlebt zu haben und will es zu meinem 60. mit meinen Gästen einmal mehr teilen.

facebook twitter