CIT-Consult Emotion-Blog

Was machen Sie da eigentlich so?

08.06.2011 von: Michael Blochberger

So ähnlich lautet eine Frage, die mir am Telefon oft gestellt wird. Meist bezieht sie sich auf das Training Mit Gefühl zu mehr Erfolg, wie auch gestern: Eine Dame aus der Personalentwicklung fragte nach einer detaillierten Seminarbeschreibung in Englisch, weil der Konzernvorstand in den USA Infos über die Inhalte und Ziele unseres Trainings angefordert hatte. Man sei aufgrund der ausgezeichneten Feedbacks einiger Teilnehmer auf uns aufmerksam geworden…

Also machen wir uns daran, die Seminarbeschreibung ins Englische zu übersetzen, wohlwissend, dass wir die Erwartungen der Auftraggeber damit nicht wirklich erfüllen werden. Denn hinter der Frage steht der Anspruch, über das Aufzählen von Tools, Übungen und Methoden den Nutzen für Teilnehmer und Arbeitgeber sachlich nachvollziehen zu können. Da es in unseren Trainings aber kaum um einen intellektuellen Wissenstransfer geht, als viel mehr darum, den Teilnehmern den Raum für neue emotionale Erfahrungen zu öffnen, dienen unsere Übungen lediglich als Metaphern zur Selbstreflexion. Sie sagen über die wirklichen Inhalte nichts aus und geben deshalb auch keine brauchbare Beschreibung des Seminargeschehens ab.

Die wirklichen Inhalte werden von den Teilnehmern selbst eingebracht, reflektiert und abgearbeitet. Das gemeinsame Gruppenerlebnis entwickelt im Laufe der vier Tage eine intensive Dynamik, die großen Anteil am Erfolg der Trainings hat. Jeder Teilnehmer findet dabei zum Kern seines persönlichen Problems und kann sich entscheiden, dieses Problem zu lösen oder es zu lassen. Der Unterschied zu den meisten anderen Weiterbildungsangeboten ist, dass nicht Technik, Kompetenz oder das Ergebnis im Mittelpunkt des Geschehens stehen, sondern einzig und allein der Mensch, seine Ängste und Bedürfnisse.

Leider erhalten wir in unserer hektischen Zeit immer seltener die Chance dazu, uns vier Tage ausschließlich mit uns selbst zu beschäftigen. Kein Wunder, dass das von unseren Teilnehmern mit großer Dankbarkeit aufgenommen wird. Wer dann erlebt, warum er in vergleichbaren Lebens-Situationen scheitert und erkennt, dass festgefahrene Einstellungen zu revidieren sind, spürt eine wirklich befreiende Begeisterung. Über die euphorischen Feedbacks sind wir sehr glücklich… Nur wie sollen wir jemandem ein hoch emotionales Geschehen erklären, das dieser noch nicht erfahren hat? Wir können nur dazu auffordern: Mach diese Erfahrung selbst. Es lohnt sich!

facebook twitter