CIT-Consult Emotion-Blog

Die Chance zur Veränderung nutzen!

28.01.2011 von: Michael Blochberger

Gerade komme ich von einem zweitägigen Workshop zur Reorganisation einer Serviceabteilung zurück, den ich moderieren durfte. Nachdem die Mitarbeiterzufriedenheit und deren Zuverlässigkeit dramatisch gesunken waren, war der Bereichsleiter kurzerhand versetzt worden. 5 Service-Mitarbeiter und 1 Service-Assistentin bekamen nun die Chance, ihre Abteilung neu zu organisieren, mit allen Befugnissen, die dazu notwendig sind. Und das, was wir in den ersten zwei Tagen entwickelten, war mehr als ich zu träumen gewagt habe….

Es war beeindruckend, mit welcher Professionalität und Ernsthaftigkeit die 6 Angestellten gearbeitet haben. Auf der Basis von Informationen vorausgegangener Seminare wurden die Probleme der Abteilung analysiert und Lösungsmöglichkeiten gesammelt. Nach intensiver aber pragmatischer Diskussion war das Kernproblem erkannt: Durch die Zerschlagung der Serviceteams vor einigen Jahren, waren eingespielte Arbeitsabläufe zerstört worden, der Wettbewerbsdruck erhöht und das Zusammengehörigkeitsgefühl abhanden gekommen. Die Folgen waren gute Umsätze, aber auch kostspielige Missverständnisse, steigende Reklamationen und ein mieses Arbeitsklima.

Die Praxiserfahrung der Workshop-Teilnehmer führte schnell zu der Entscheidung, eine neue Teamstruktur zu schaffen. 6 Teamchefs werden zukünftig von den Mitarbeitern gewählt. Sie sollen damit mehr Verantwortung für “ihre Jungs” bekommen. Auch die organisatorischen Folgen, die eine Geschäftsleitung vielleicht übersehen hätte, wurden bis ins Detail durchgeplant. Es wurden Telefonnummer neu vergeben, einige Kollegen gemäß ihrer familiären Bedürfnisse und ihrer Fähigkeiten neu eingeteilt und die unzählige Maßnahmen für einen Neuanfang entwickelt, diskutiert und verabschiedet. Besondere Freude machte die Planung einer Auftaktveranstaltung, in der die Neuerungen präsentiert werden sollen.

Von morgens 9 Uhr bis abends 20 Uhr haben wir engagiert durchgearbeitet und am nächsten Tag ging es weiter. Keiner der Beteiligten hatte davon irgendeinen finanziellen Vorteil, aber sie erkannten den Sinn und den Wert ihrer Arbeit. Nach Jahren der Quälerei hat ihnen die Hoffnung auf bessere Zeiten, die Motivation gegeben, über sich selbst hinauszuwachsen, Verantwortung zu übernehmen und kreativ zu werden wie nie zuvor. Das Ganze verlief in offener Diskussion, aber ohne Aggression und Streitereien ab. Stetig wechselnde Mehrheiten konnten die Widerstände Einzelner überwinden und die jeweiligen Teilnehmer endgültig überzeugen. So wurden letztlich alle Beschlüsse einstimmig gefasst.

Es war Teamarbeit wie aus dem Lehrbuch. Was wieder einmal beweist: Wenn der Leidensdruck groß genug ist und alle guten Willens sind, kann man gemeinsam Berge versetzen. Und dieser Workshop zeigt, wie verantwortungsbewusst Mitarbeiter sein können, wenn man sie lässt… Ich bin gespannt, wie es weiter geht und werde weiter davon berichten.

facebook twitter