CIT-Consult Emotion-Blog

Was ist lebenswert?

03.02.2012 von: Paula Bemmann-Wöschler

Vom Hals ab gelähmt - das ist kein Leben mehr!? Als farbiger Immigrant im Vorstadt-Ghetto in zerrütteten Familienverhältnissen aufgewachsen - da bleibt nur der Weg in die Kriminalität? „Ziemlich beste Freunde“, ein toller französischer Film, spielt mit einer erfrischenden Leichtigkeit mit den Klischees und Vorurteilen in unseren Köpfen und zeigt, worauf es ankommt im Leben. Es geht eben nicht um Status, Geld, technische High-End-Versorgung. Es geht darum, sich als Menschen zu begegnen, sich im anderen zu spiegeln, voneinander zu lernen, die Verschiedenartigkeit zu respektieren und seine Träume zu leben!

Ein großes Lob an diesen französischen Film! Mit einem unglaublichen Humor und Wortwitz wird die, übrigens wahre, Geschichte der Beziehung zwischen einem reichen Franzosen (Philippe) und seinem senegalesischen Pfleger (Driss) mit einem Spannungsbogen erzählt, dass der Zuschauer aus dem Lachen und Weinen nicht mehr heraus kommt. Die Macher des Films haben es genial geschafft, mit einer Offenheit und Ehrlichkeit die Lebenssituationen der beiden so unterschiedlichen Männer darzustellen, ohne in Kitsch, Schwere oder ideologische Weltverbesserungsvorhaltungen abzurutschen.

Tief berührt und mit Tränen in den Augen vor Lachen trete ich hinaus in die klirrend kalte Abendluft. Glück und Unglück, Lachen und Weinen liegen so dicht beieinander - und beides ist wichtig, um mich ganz als Mensch zu fühlen. Auch wenn mir die Täler, wenn ich in ihnen stecke, nie gefallen, komme ich irgend wann an den Punkt, an dem ich begreife, wozu sie für mich wichtig waren. Dann bin ich innerlich wieder ein Stück reifer und manchmal hilft mir diese Erkenntnis auch über mich hinaus zu wachsen - so wie Philippe und Driss in ihrem wirklichen Leben.

Tags: Sinn, Werte |  Liebe, Glück |  Humor |  Angst, Aggression | 
facebook twitter