CIT-Consult Emotion-Blog

Krieg zum Fest der Liebe?

16.12.2009 von: Michael Blochberger

Ich weiß gar nicht mehr, was ich dazu fühlen soll. Da schicken wir Soldaten nach Afghanistan, um “Frieden und Freiheit” zu sichern und tun jahrelang so, als ob das eine ganz harmlose und menschenfreundliche Aktion sein könne. Dann werden auf Wunsch eines deutschen Befehlshabers zwei von den Taliban gestohlene Tanklastzüge bombardiert und Exminister Jung bestreitet, dass dabei auch Zivilisten ums Leben kamen.

Und jetzt wo unser Trubble-Shooter zu Guttenberg das Elend zur Vorweihnachtszeit aufklären soll, tun sich plötzlich ganz neue Fronten auf: Hier geht es schon lange nicht mehr um ISAF gegen Taliban. Hier geht es um Krieg gegen Friedensmission, militärische Macht gegen Regierungsmandat, Regierung gegen Opposition, Regierungsmehrheit gegen Volksmeinung. Und der Stachel sitzt noch viel tiefer – Minister zu Guttenberg hat es bei Beckmann indirekt bestätigt: Es geht auch um Ministerialbürokratie gegen Demokratie! Es war mir schon lange klar, dass unsere Volksvertreter nicht wissen, worüber sie im Detail abstimmen. Aber wie kann es sein, dass Minister und Regierungsvertreter von ihren leitenden Angestellten falsche bzw. gefilterte Informationen erhalten? Minister als manipulierte Handlanger der Ministerialbürokratie? Abgeordnete als Stimmvieh einer Verwaltungsaristokratie? Wie lange geht das schon so? Wer hat in unserer “Demokratie” eigentlich noch das Sagen? Und wie lange können sich so unbequeme “Aufklärer” wie zu Guttenberg noch halten? Das kommende Jahr kann ja noch spannend werden! In dem Sinne wünsche ich euch ganz friedliche Festtage und seht zu dass euch die Gans nicht im Halse stecken bleibt!

facebook twitter