Training

Die Trainings von CIT bieten die Chance, im geschützten Umfeld einer kleinen Gruppe neue Erfahrungen zu sammeln und mit alternativen Handlungsspielräumen zu experimentieren. Die meisten unserer offenen Trainings dauern 3 bis 4 Tage, um einen ungestörten und intensiven Lernprozess zu ermöglichen.

Aufgrund der geringen Gruppengröße von 5 bis max. 10 Teilnehmer/innen können wir eine sehr individuelle und fürsorgliche Betreuung durch die Trainer garantieren. Für jedes persönliche Anliegen ist der Raum zur Bearbeitung und die Möglichkeit für Einzelgespräche gegeben.

Abhängig von Gruppengröße und Intensität der Veranstaltung übernehmen zwei Trainer/innen  (wenn möglich beidgeschlechtlich) die Leitung, so dass auf drei bis sechs Teilnehmer je ein (selbst)erfahrener Gesprächspartner und Coach zur Verfügung steht.  

Alle Trainer und Co-Trainer verfügen über eine Zusatzausbildung als Coach, Trainer oder Mediator sowie über mehrjährige Führungserfahrung in der Wirtschaft. Sie haben das Trainingsprogramm von CIT selbst durchlaufen und sich zur ständigen persönlichen Weiterbildung verpflichtet.

Besonders wichtig ist uns eine möglichst störungsfreien Trainingsatmosphäre ohne Irritationen durch andere Gruppen oder Hotelgäste. Deshalb gastieren wir nur in kleinen, privat geführten und ruhig gelegenen Seminarhotels und nicht in klassischen Tagungshäusern oder Hotelketten.

Methodik

Alle drei- oder viertägigen Trainings dienen primär der persönlichen Reifung und Selbsterfahrung und nicht der Vermittlung von Fachwissen. Im Vordergrund steht immer das individuelle, emotionale Erleben, deren Reflexion und Erfahrungsaustausch. Das heißt, unabhängig vom Thema (ResilienzEmotionale Intelligenz o.a.) machen die Teilnehmer unterschiedliche Erfahrungen und Lernschritte. Letztendlich bestimmen die Bedürfnisse der Teilnehmer die Inhalte des Trainings.

Um unterschiedlichen Charakteren und Lerntypen gerecht zu werden, bieten wir einen ergebnisorientierten Methodenmix aus Verhaltenstherapie, Gestalttherapie, Körperorientierter Selbsterfahrung und systemisch-lösungsorientierten Ansätzen. Die Dramaturgie des Trainingsablaufs wird regelmäßig optimiert und den veränderten Bedarfen angepasst, weshalb eine durchgehende Anwesenheit notwendig ist, um den Erfolg nicht zu gefährden.

Die Trainer sind professionelle Begleiter und keine Referenten. Sie unterstützen den Einzelnen und die Gruppe in ihrer Selbstfindung, moderieren gruppendynamische Prozesse und regen zur Reflexion an. Theoretischer Input, Präsentationen und die Arbeit am Flipchart werden auf das Notwendigste reduziert, damit viel Raum zum Erleben und Begreifen bleibt.

Der Trainingsablauf ist von Vielseitigkeit und Methodenwechsel geprägt. Vor dem Frühstück wird in der Regel eine einstimmende Morgeneinheit angeboten, die auf das Thema des Tages vorbereitet. Die Pausen zu den Malzeiten sind großzügig geplant, so dass Zeit zur Besinnung und zum Rückzug bleibt. Der Konsum von Drogen und Alkohol ist während des Trainings verboten.

Was erwartet Sie?

Als Teilnehmer haben Sie die Zeit, sich drei bis vier Tage ungestört mit sich selbst zu beschäftigen. Sie haben die Chance, sich von allen Verpflichtungen durch Beruf, Familie und Bekannte zurückzuziehen und sich auf sich selbst zu besinnen. Das führt im ersten Schritt zu Entschleunigung und Entspannung, im zweiten zu mehr Offenheit für neue Erfahrungen.

Im spielerischen Wettstreit mit den anderen Kursteilnehmern haben Sie ungewohnte Aufgaben zu erfüllen und Herausforderungen zu bestehen. Sie erleben sich und die anderen als Menschen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen – unabhängig von Beruf und Status. Im Laufe der Tage wächst das Vertrauen innerhalb der Gruppe und gleichzeitig auch die gemeinsame Freude und Lernbereitschaft.

Die Zeit vergeht für Sie wie im Flug. Obwohl Sie sich pro Tag 8 bis 10 Stunden engagieren und vielfältige Eindrücke sammeln, werden Sie das Training nicht als Arbeit erleben. Je mehr grundlegende Erkenntnisse Sie mit nach Hause nehmen, desto deutlicher werden Sie sich an das Training als Bereicherung oder Urlaub erinnern.

Teilnehmerstimmen

"Nach EQ1 war es, als ginge eine lange Reise zu Ende und vieles hat sich im Alltag niedergeschlagen, ohne dass ich daran arbeiten musste. Ich bin dabei anzukommen und mich endlich vollständig zu fühlen. Und das Tollste, mein Umfeld bemerkt es und geht darauf ein. Vielen Dank, dass ihr beide das für mich möglich gemacht habt!" Susanne R.

"Exzellentes Konzept ausgezeichnet umgesetzt: jede der Übungen ist für den Kursaufbau zwingend, die Handouts sind konzis und relevant. Viele andere Trainer sind Selbstdarsteller, diese nicht. Der Kursinhalt lässt einen eine "neue Welt" entdecken. Das ist hilfreich, spannend, verunsichernd und grossartig!" Michael S.

"Der Kurs hat mir sehr gut gefallen und hebt sich von den üblichen Semiaren deutlich ab. Die Erfahrungen kann ich in der Praxis und privat anwenden." Steffen K.

"Das beste Seminar das ich je besucht habe. Die vielen praxisnahen Übungen machen die Inhalte lebendig und leicht verständlich, zwar anstrengend aber weniger ermüdend als klassische Seminare." Susanne O.

"4 sehr intensive Tage, die einen überhaupt nicht dazu gebracht haben, an was anderes als das Seminar zu denken. Trotzdem sehr empfehlenswert, in sich selbst reinschauen zu können… seine wirklichen Schwächen und Stärken zu erkennen, an den Gefühlen anderer teil zu haben. Der Kurs war sehr gelungen und hat mir viel gebracht. Ich bin mir sicher, wenigstens einen Teil in der Praxis umzusetzen." Markus B.

"Die Inhalte des Trainings und die Atmosphäre des Seminarhauses sind sehr zu empfehlen. Diese Abgeschiedenheit ist wohl notwendig, um zu sich selbst zu finden und auf neue Gedanken zu kommen." Sören S.

"Ein besonderes Erlebnis ist die Erkenntnis, wie viel in mir selber steckt. Man kann es gar nicht beschreiben, es tut einfach gut." Mara P.

"Es war eine tolle Erfahrung, mal etwas tiefer reinzuschauen in den Menschen und die Beweggründe kennenzulernen. Es was anspruchsvoll aber auch notwendig, um seine Grenzen selbst ausloten zu können." Dirk H.