Profilanalyse CorPS®

Corporate Profil System

Ziele & Anwendungsschwerpunkte

CorPS® dient der systematischen Diagnose des Profils, also der strategischen Ausrichtung, einer Organisation im Markt. Es ist ein mehrdimensionales Modell, das komplexe Abläufe und Handlungsweisen unterschiedlicher Unternehmensebenen plakativ abbildet und in einen Gesamtbezug stellt, um alle relevanten Faktoren der Organisation einer ganzheitlichen Beurteilung zu unterziehen.

Der Einsatz von CorPS® dient zur Profilierung der Organisation gegenüber den Mitbewerbern im Markt oder dem Vergleich und der Optimierung einzelner Abteilungen untereinander (z.B. Vertrieb/Produktion/Service). Darüber hinaus hat es sich als Kommunikations-Instrument zur Entwicklung und Durchsetzung einer gemeinsamen Identität bzw. Handlungsweise bewährt.

Das Messinstrument zeigt konkrete Ansatzpunkte für Verbesserungsmaßnahmen, unterstützt das Initiieren, Begleiten und Evaluieren von Organisationsentwicklungsprozessen, Projektentwicklungsmaßnahmen und ermöglicht Vergleiche zu Mitbewerbern im Sinne von Benchmarking.

Hintergründe

CorPS® ist eine gemeinschaftliche Entwicklung der BLOW. Unternehmens-Kommunikation Bremen und dem Institut für Corporate Identity & Teamentwicklung (CIT). Das Messinstrument ist seit 1997 in Deutschland auf dem Markt und ist seit 2000 beim Patentamt eingetragen.

Das Konzept für das Verfahrenskonstrukt von CorPS® basiert auf den praktischen Erfahrungen langjähriger Unternehmensberatung und der Theorie der semantischen Differentiale (nach Osgood, 1952, und Hofstätter, 1957), um auch schwer zu operationalisierende Aspekte wie die Emotionalität von Entscheidungen, Handlungen und Werten in der Organisation zu erfassen.

CorPS® konzentriert sich auf 8 semantische Differentiale, die als polarisierende Speichen das Profil des Unternehmens in einer kreisförmigen Skala abbilden. Die Beantwortung der 64 Fragen zu Unternehmenspolitik, Produktpolitik, Personalpolitik und Marketing wird den Polaritäten zugeordnet. Daraus ergibt sich ein sternförmiges Profil, das Schwerpunkte einer Positionierung und mögliche Entwicklungspotentiale sichtbar macht.

Testinhalte

Die Aussagen des Fragebogens beurteilen die individuellen Situationen und Handlungsweisen der Organisation und deren ganzheitliche Ausrichtung zum Markt und zum Mitbewerber. Widersprüchliche Einstellungen und Entscheidungen werden durch "Einbrüche" in den 16 Erfolgsfaktoren sichtbar:

konservativ – innovativ
Kostenorientiert – nutzenorientiert
Quantitativ – qualitativ
Expandierend – konzentrierend
Führend – dienend
Strategisch – taktisch
Rational – emotional
Technisch – natürlich

Testdurchführung

CorPS® basiert auf einem Fragebogen, dessen Aussagen von jedem Mitglied der Geschäftsleitung bzw. des Führungsteams zu bewerten sind. Die Bewertung erfolgt auf einer vierstufigen Skala von "trifft gar nicht zu" bis "trifft völlig zu".

Testauswertung & Ergebnisse

Die Testdurchführung erfolgt im Vorfeld eines Marketing-Workshops oder im Rahmen eines Corporate Identity Prozesses. Die Ergebnisse werden im Rahmen der Führungsmannschaft dargestellt und reflektiert.

  • Benchmarking und Differenzierung zu Mitbewerbern, dargestellt durch Profildeckung
  • Gegenüberstellung der Sichtweisen Geschäftsführer/Führungsmannschaft und Auflistung auffälliger Diskrepanzen
  • Vergleich und Abgleich der Potentiale mit der Strategie der Organisation
  • Darstellung wichtiger "Baustellen"
  • Vergleichsprofil mit vorangegangener Profil-Diagnose

Die Abrechnung erfolgt im Rahmen des Workshops.

Erfahrungen

Durch die klaren Fragen und plakative Darstellung der Profile hat CorPS® bei unseren Kunden eine hohe Akzeptanz. Die breite und ganzheitliche Sichtweise fördert das Denken in zusammenhängenden Systemen und schafft das Bewusstsein für ganzheitliche Zusammenhänge in der Organisation. Die zusätzliche Gegenüberstellung von Führungsteam-Bewertung und Geschäftsleitung deckt Kommunikationsschwächen in der Führungsetage auf und schafft eine hohe Bereitschaft zur Selbstreflexion und Auseinandersetzung.

CorPS® eignet sich besonders zur Einleitung von CI-Prozessen, da durch die plakative Darstellung allen Beteiligten die Notwendigkeit von Veränderungen einsichtig wird. Durch den Abgleich der Ergebnisse mit der Strategie der Organisation lässt sich ein Ranking von Leitsätzen und Maßnahmen ableiten. Hierfür ist eine externe Moderation/Mediation erforderlich.